Ausstellungen

ausstellungen2.jpgIm Rahmen der Kinderaquarellgemälde-Ausstellung, die am 8. Mai 2011 in der Evangelischen Auferstehungskirche eröffnet wurde, konnte erstmalig das neue kostümhistorische Projekt realisiert werden. Es betrifft die Erstellung historischer Gewänder aus der Zeit des Spätbarock und des Rokoko in Aquarelltechnik.
Als Basis für sämtliche der hier präsentierten Gewänder dienten Originalkostüme aus der Zeit zwischen 1675 und 1785.

Als Einstieg in dieses Projekt erfolgten Führungen durch das Modemuseum des Ludwigsburger Schlosses. Dort erhielten die Kinder eine Einführung in die Mode des Spätbarock und des Rokoko. Die Vorzeichnungen für die Gewandstudien wurden von der Kursleiterin angefertigt und den Kindern zuausstellungen1.jpgr Verfügung gestellt. Die Aufgabe der Kinder lag darin, den Dekor und die Kolorierung der Gewänder auszuführen, um so im ersten Schritt ein Gefühl für Farbgebung und Details innerhalb einer Gewandstudie zu entwickeln.

In den folgenden Kursen konnte die kostümhistorische Arbeit weiter ausgebaut und die Gewandstudien konnten zunehmend verfeinert werden. So wurden im Rahmen der Kinderaquarellgemälde-Ausstellung, die am 5. Februar 2012 in der Evangelischen Auferstehungskirche unter dem Motto "Venedig/Venezianischer Karneval" eröffnet wurde, Gewandstudien präsentiert, die in Anlehnung an Alessandro Milesis Gemälde "Das Café Florian im 18. Jahrhundert" entstanden sind.

ausstellungen3.jpg

Milesis Gemälde zeigt Figuren aus der Zeit des Rokoko, teils mit Masken, im Café Florian in Venedig. Jede einzelne Figur des Gemäldes wurde separiert und in eine Gewandstudie um­gewandelt, die im Anschluß an die Vorzeichnung aquarelliert wurde.Die Aufgabe der Kinder lag im Gegensatz zu den vorangegangenen Kursen jetzt darin, die Kolorierung der sehr aufwändigen Gewänder zunehmend eigenständig auszuführen, um so ihre Kenntnisse bezüglich farblicher Gestaltung und kostümhistorischer Details zu vertiefen. In weiterführenden Seminaren werden die Kinder sämtliche kostümhistorische Epochen bis zur Gegenwart durchwandern und darüber hinaus zunehmend zum eigenständigen freien Zeichnen der Gewandfiguren geführt werden.

ausstellungen6.jpg

In den Ausstellungen vertreten waren bis zu diesem Zeitpunkt die Arbeiten der Kinder der Aquarellkurse der Evangelischen Auferstehungskirche Ludwigsburg, der beiden Oststadtschulen II, des Fuchshofkindergartens sowie des privat geförderten Aquarellfkurses "Colori" in Ludwigsburg.

Sämtliche Kurse sind ursprünglich eingebunden gewesen in das Projekt "Kinder malen Aquarelle", wobei nun die klassischen Aquarellkurse unter der "Aquarellmalschule für Kinder und Jugendliche Ludwigsburg" zusammengefaßt sind (www.aquarellmalschule-fuer-kinder.de), während die rein kostümhistorische Ausrichtung des Aquarellprojekts in der Folge herausgelöst wurde und in die "Kostümakademie Ludwigsburg" übergegangen ist.

Seit dem 28. April 2012 werden die kostümhistorischen Seminare im Residenzschloss Ludwigsburg angeboten, da die Kostümakademie seitdem in Kooperation mit dem Schloss Ludwigsburg agiert.

 

Im Residenzschloss Ludwigsburg wurden dann anläßlich des 60 jährigen Landesjubiläums BW am 04. August 2012 in der Ausstellung und dem Kinder-Malprojekt "Kostümstudien nach Alessandro Milesi und Millefleurs" die bereits erwähnten Kostümstudien nach Milesi gemeinsam mit ausgewählten Blumenstilleben präsentiert. Darüber hinaus wurde von Kindern mit malerischer Vorerfahrung das besagte Gemälde "Das Café Florian" von Alessandro Milesi auf einer großen Leinwand in Acryl rekonstruiert. Kinder mit wie auch ohne Vorerfahrung realisierten ein ebenso großes, traumhaft schönes Blumenstilleben, ein sogenanntes Millefleurs-Gemälde in Acrylfarben. Beide Gemälde wurden dem Leiter des Schlosses, Herrn Ulrich Krüger, zur Venezianischen Messe in Ludwigsburg als Schenkung überreicht und schmücken fortan das Atelier des Schlosses.

 ausstellungen09.jpg

Während der Venezianischen Messe Ludwigsburg am 08. September 2012 wurden im Residenzschloss Ludwigsburg in der Ausstellung "Kostümstudien zum Venezianischen Karneval" schließlich jene Kostümentwürfe präsentiert, die von den Kindern der Kostümakademie im Ludwigsburger Schloss zum Thema Barock und Rokoko von April bis Juli 2012 angefertigt worden sind. Die Mode des Barock und insbesondere des Rokoko wurde hier eingebunden in die Welt des Venezianischen Karnevals. Denn zahlreiche der venezianischen Karnevalsgewänder besitzen ihre kostümhistorischen Wurzeln in der Zeit des Rokoko, da der Venezianische Karneval seine größte Prachtentfaltung im 18. Jhdt., zur Zeit Casanovas, erreichte.

 

Am 16. Juni 2013 wurde zum 3. landesweiten Schlosserlebnistag im Residenzschloss Ludwigsburg im Rahmen der Veranstaltung "Kinder-Modenschau & Kostümentwürfe - Höfische Tänze - Barock & Rokoko mit Barockmusik" ein Kooperationswerk von Residenzschloss Ludwigsburg, Kostümakademie Ludwigsburg und dem Internationalen Kinder-und Jugendbarockorchester der GEDOK Stuttgart präsentiert, das, indem es die Bereiche Mode, Malerei, Musik und Tanz miteinander vereint, den Charakter eines Gesamtkunstwerkes besitzt. Auch hier wurde die Ausstellung der Kostümstudien in Aquarelltechnik aus der Zeit Carl Eugens zeitgleich zur Kostümschau präsentiert.

 ausstellungen27.jpg

Am 23. Juni 2013 wurden schließlich im Rahmen der Kinderaquarellgemälde-Ausstellung in der Evangelischen Auferstehungskirche Ludwigsburg Aquarelle zum Thema "Kostümstudien Klassizismus/Empire & Shakespeares Sommernachtstraum" präsentiert. Als Basis für die in diesem Rahmen vorgestellten Empire-Gewänder dienten Originalroben aus dem Modemuseum des Ludwigsburger Schlosses sowie Gemälde und Modezeichnungen aus der Zeit zwischen 1795 und 1814 in den ersten Modejournalen.

Hier wurde die Mode des Klassizismus und des Empire eingebunden in die Welt von Shakespeares "Sommernachtstraum", da sie sich maßgeblich anlehnt an die griechische Mode des klassischen Altertums. Denn die Komödie spielt im antiken Athen und ermöglicht so einen unmittelbaren Bezug zu den Protagonisten und ihren Gewändern. Auch wurden den Kindern auf diese Weise die historischen Wurzeln der hier behandelten Mode vermittelt.

Als Abschluß des Projektes entstand ein großes Gemeinschaftswerk im Gemeindehaus der Evangelischen Auferstehungskirche auf einer Leinwand in Acrylfarben zum Thema "Sommernachtstraum". Mitwirkend an diesem Projekt waren Kinder des Fuchshofkindergartens und der beiden Oststadtschulen II in Ludwigsburg. Das Gemälde wurde dem Fuchshofkindergarten Ludwigsburg als Schenkung übergeben und ist dort im Atelierbereich ausgestellt.

Im darauffolgenden Jahr wurde am 15. Juni 2014 anläßlich des 4. landesweiten Schlosserlebnistages im Residenzschloss Ludwigsburg im Rahmen der Veranstaltung "Kinder-Modenschau & Kostümentwürfe -Klassizismus /Empire - Mode à la Gecque - Höfische Tänze und Musik" ein Kooperationswerk des Residenzschlosses Ludwigsburg mit der Kostümakadmie Ludwigsburg präsentiert. Wieder im Stil eines Gesamtkunstwerkes konzeptioniert, wurden im Rahmen dieser Veranstaltung die Kostümschau mit den Empire-Gewändern zeitgleich mit den Kostümstudien aus der Zeit König Friedrichs I. präsentiert, umrahmt von Tänzen und Musik aus jener Epoche im Sinne eines Gesamtkunstwerkes.

Darüber hinaus wurde diese Kostümschau zum Thema "Klassizismus/Empire" dann am 20. Juli 2015 nochmals anläßlich des 250jährigen Jubiläums der Grundsteinlegung des Schlosses Solitude im Weissen Saal des Schlosses präsentiert, was ein absolutes Highlight war.

Denn die klassischen Gewänder und die Architektur des Weissen Saals, der die klassizistische Epoche bereits vorwegnimmt, gingen hier gewissermaßen ineinander über und bildeten eine Einheit.

2015 stand das Kooperationswerk der Kostümakademie Ludwigsburg mit dem Residenzschloss Ludwigsburg am 5. Schlosserlebnistag Baden-Württembergs unter dem Motto "Mode zur Zeit der Romantik unter König Wilhelm I. von Württemberg - Die Schneekönigin". Die von SchülerInnen nach Originalroben entworfenen Romantik-Gewänder und ihre darauf abgestimmten selbstdesignten Schmuckkreationen wurden von Ihnen in einer Kostümschau präsentiert, die mit einer Gemälde-Ausstellung der von ihnen geschaffenen zugehörigen Kostümentwürfe kombiniert war. In diese Veranstaltung, die in Hans Christian Andersens Märchen "Die Schneekönigin" eingebunden wurde, waren zudem Elemente von Musik und Tanz historisch authentisch integriert. Das Gesamtkunstwerk wurde zum übergeordneten Thema des Schlosserlebnistag Baden-Württemberg am 21. Juni 2015 "Schloss in Weiss" vor dem Alten Hauptbau sowie im Lapidarium des Residenzschlosses Ludwigsburg präsentiert.

 


Mode des Art Déco - The Great Gatsby - und Freilichtmalerei im Blühenden Barock

    So, 19. Juni 2016 (15:00 - 17:00 Uhr)

 & So, 26. Juni 2016 (15:00 - 17:00 Uhr

Veranstaltungsort:

Blühendes Barock

Bei schönem Wetter auf der Natursteinbühne neben der Orangerie

Bei Regen im Scherenschnitt-Theater im Märchengarten

- Ausstellung der Kostümentwürfe

Orangerie im Blühenden Barock

19.06.2016 -03.07.2016

Veranstalter: Residenzschloss Ludwigsburg & Kostümakademie Ludwigsburg